Blähbauch: Falsche Ernährung stört Darmbalance

Wer häufig unter Blähungen leidet, sollte seine Ernährungsgewohnheiten einmal gründlich unter die Lupe nehmen. Gehaltvolles und hastiges Essen gehören zu den Hauptfeinden der Verdauung. Nahezu jeder weiß es, trotzdem ernähren sich zahlreiche Bundesbürger regelmäßig von Fastfood und Fertiggerichten – und das auch noch auf die Schnelle im Stehen. Dabei werden die Verdauungsfunktionen überlastet. Blähungen, Bauchschmerzen und Völlegefühl sind die unangenehmen Folgen.


Doch nicht immer sind die Auslöser auf Anhieb erkennbar. Auch weniger gehaltvolle oder sogar gesunde Nahrungsbestandteile können Blähungen verursachen. Hierzu gehören Zuckeraustauschstoffe, wenn sie in größeren Mengen verzehrt werden. Ebenso können Unverträglichkeiten und Allergien gegenüber Nahrungsmitteln ein erhöhtes Aufkommen an Darmgasen erzeugen. Darüber hinaus enthalten viele Speisen und Getränke selbst sehr viel Luft, diese kann ebenfalls das Risiko für Blähungen erhöhen. Und nicht zuletzt kann eine Umstellung auf eine gesunde, vollwertige Mischkost vorübergehende Beschwerden bereiten, weil diese reich an blähenden Ballaststoffen ist. Verantwortlich hierfür ist die Darmflora, die eine gewisse Zeit benötigt, bis sie sich dem angepasst hat.

Bei der Suche nach den Auslösern von Blähungen hilft ein Ernährungstagebuch.
 

 

Ohne Blähbauch mit dem kleinen 1x1 der Ernährung.

Eine gesunde, leichte Küche kann Blähungen vermeiden oder zumindest lindern.  Dabei muss niemand  auf Genuss verzichten. Denn schon kleine Änderungen der Ernährungsgewohnheiten oder der Zubereitungsart von Speisen können den Darm erheblich entlasten. Wir haben exklusiv für Sie ein paar leckere Rezepte herausgesucht, die Ihren Darm schonen und somit Blähungen vorbeugen.

Bei der Suche nach den
Auslösern von Blähungen hilft
ein Ernährungstagebuch.
weiter >

 

 

 

Leichte Rezepte um
Blähungen vorzubeugen.
weiter >